Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zum Inhalt Direkt zum Hauptmenü Direkt zum Untermenü Direkt zur Suche Direkt zur Übersicht Direkt zur Startseite
Projektgebiet: Logo Tossehof
Quartiersladen

Quartiersladen Tossehof

Öffnungszeiten:
Mo: 10:00 bis 16:00 Uhr
Di: geschlossen
Mi: 13:00 bis 16:00 Uhr
Do: 10:00 bis 16:00 Uhr
Fr: 10:00 bis 13:00 Uhr 

Ravenbusch 2
45888 Gelsenkirchen


Kontakt
Birgit Wend

Birgit Wend
Projektsteuerung
(Stadtumbaubüro)

Tel.: 0209 / 402 441 73
Fax: 0209 / 402 441 75

Mail: birgit.wend@
gelsenkirchen.de

 Detlev Czackowski

Detlev Czackowski
Quartiermanagement

Tel.: 0209 / 177 63 27
Fax: 0209 / 361 07 91

Mail: detlev.czackowski@
gelsenkirchen.de

Birgit Poslusny

Birgit Poslusny
Referat 61/Vw.
Fördermittelcontrolling/Haushalt

Tel.: 0209 / 169 - 4470
Fax: 0209 / 169 - 4345

Mail: birgit.poslusny@
gelsenkirchen.de

Stadterneuerung Tossehof

Der Tossehof entstand in den siebziger Jahren als eine der größten Neubausiedlungen in Gelsenkirchen nach den damaligen städtebaulichen Leitvorstellungen. Bautechnische Unzulänglichkeiten und Veränderungen in der Bewohnerstruktur waren die Ursachen für ein komplexes Bündel von Problemen. Die Förderung des Bundes und des Landes zur sozialen Stabilisierung und städtebaulichen Aufwertung des Tossehofs hat im Jahr 2006 begonnen und wurde Ende des Jahres 2014 beendet.

Rund 3.300 Menschen sind im Tossehof zu Hause, der bei seiner Fertigstellung im Jahr 1975 über 1.400 Mietwohnungen in bis zu 15-geschossigen Gebäuden und rund 100 Einfamilienhäuser verfügte. Seit Beginn der Umbaumaßnahmen sind rund 5,5 Mio. € an Städtebauförderungsmitteln geflossen, die bereits erhebliche private Investitionen ausgelöst haben.

Quartiersladen Tossehof


Die Strategie der Umgestaltung beruht auf einem „Integrierten Handlungskonzept“ aus dem Jahr 2005 und wurde wärend der Programmlaufzeit stetig an aktuelle Anforderungen angepasst. Das Handlungskonzept zielt darauf ab, die langfristige Vermietbarkeit der Wohnungen zu sichern, die Qualität der öffentlichen Räume zu steigern und die Sozialstrukturen in der Siedlung zu sichern. Auf der baulich-investiven Seite bedeutete dies energetische Verbesserungen und Modernisierungen, aber auch Teilabbrüche und Neuaufbauten sowie die Umgestaltung der Freiräume und Wegeverbindungen. Das Handlungspaket wurde ergänzt durch Maßnahmen zur Bewohneraktivierung, den Aufbau dauerhafter Kommunikations-Netzwerke, die Neubelebung des Einzelhandels und Aktionen zur Imageverbesserung. Ein Beirat mit Vertretern der Verwaltung, der Eigentümer, der Bewohnerschaft und der sozialen Träger tagt vierteljährlich und erörtert alle Maßnahmen.

Der „Quartiersladen“ ist auch weiterhin (2015) Anlaufstelle vor Ort. Das Quartiersmanagement unterstützt den Prozess der Umgestaltung und der Verstetigung.

Als großes Hochbauprojekt realisierte die Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (ggw) den Umbau der Wohnanlage in der Kopernikusstraße. Durch Modernisierung und Neubau entstanden anstelle von bislang 190 Wohnungen insgesamt 103 hochwertige Wohneinheiten. Die Gesamtmaßnahme wurde im Frühjahr 2011 fertig gestellt.

Im öffentlichen Raum wurde eine Vielzahl von Projekten bereits realisiert. Dazu gehören u.a. die Modernisierung des Bolzplatzes und die Erneuerung der Freiflächen an der Kindertagesstätte Plutostraße, die Erneuerung der Freiflächen der Kita und die Umgestaltung des Schulhofes am Dörmannsweg, die Neuanlage eines Sportplatzes an der Kopernikusstraße. 

 Lachende Kinder 03