Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zum Inhalt Direkt zum Hauptmenü Direkt zum Untermenü Direkt zur Suche Direkt zur Übersicht Direkt zur Startseite

"Auf die Straße - fertig los"

Projekt Neustadt-Service im Stadtgebiet Gelsenkirchen-Südost

 
Neustadt Service 1Im Rahmen des Stadtteilprogramms in Gelsenkirchen Südost ist ein weiteres Projekt in die Umsetzung gekommen: Unter dem Motto „ Auf die Straße - fertig los“ hat zum 01. Februar 2009 Herr Adam seine Arbeit, als Neustadt-Service aufgenommen und ist im Stadtquartier präsent. Er soll für eine Verbesserung des Erscheinungsbildes und für eine Steigerung der Lebensqualität im  Stadtteil sorgen.
 
Dieser Neustadt-Service trägt verstärkt dazu bei, dass die Fußgängerzone und die öffentlichen Plätze in der Neustadt stärker von der Bevölkerung, insbesondere von Kindern, Familien und älteren Menschen, genutzt werden. Weniger Schmutz, Zerstörung und Beschädigungen im öffentlichen Raum, eine bessere Aufenthaltsqualität, weniger Ruhestörungen sowie sichere Aufenthalts- und Spielflächen sind die Ziele des Projektes, das nachhaltig zur Verbesserung der Wohnumfeld- und Einkaufsqualität  beitragen  soll. 
 
Neustadt Service 2Herr Adam ist durch seine auffällige Arbeitskleidung leicht erkennbar und kann als verlässlicher Dienstleister von Anwohnern, Geschäftsleuten und Besuchern des Stadtteils direkt angesprochen werden.  Er hilft bei Problemlösungen unbürokratisch und innerhalb kurzer Zeit und vermittelt bei Bedarf an die zuständigen Stellen der Stadtverwaltung.

Des Weiteren unterstützt der Neustadt-Service die Organisation von Veranstaltungen aller Art in der Neustadt. So war er an der Planung und Organisation des Stadtteilfestes  beteiligt. Auch sorgt er dafür, dass Informationen über größere Schäden oder Verschmutzungen zeitnah an die Verantwortlichen weiter gegeben werden, so dass Mängel schnell beseitigt und Probleme kurzfristig gelöst werden können.

Inzwischen ist der Neustadt-Service im Quartier gut bekannt und Herr Adam wird auf der Straße immer wieder gerne angesprochen. Er kooperiert  mit dem zuständigen Ordnungsdienst und mit der Bezirkspolizei. Am Präventionsrat nimmt er teil und sorgt somit für die Möglichkeit kurzer Informationswege.

Kontaktinformationen können Sie dem Flyer entnehmen.