Sprungnavigation Direkt zum Inhalt Direkt zum Inhalt Direkt zum Hauptmenü Direkt zum Untermenü Direkt zur Suche Direkt zur Übersicht Direkt zur Startseite
Projektgebiet: Logo City
Stadtumbaubüro City
Stadtumbaubüro City

Bahnhofstraße 26
45879 Gelsenkirchen

Kontakt
Birgit Wend

Birgit Wend
Projektsteuerung

Tel.: 0209 / 402 441 70
Fax: 0209 / 402 441 75

Mail: birgit.wend@
gelsenkirchen.de

 

Dorothee Thierse

Dorothee Thierse
Projektsteuerung

Tel.: 0209 / 402 441 70
Fax: 0209 / 402 441 75

Mail: dorothee.thierse@
gelsenkirchen.de

Sabine Meussen

Dagmar Ilgner
Projektassistenz

Tel.: 0209 / 402 441 70
Fax: 0209 / 402 441 75

Mail: dagmar.ilgner@
gelsenkirchen.de

 

Peter Lessmann

Peter Lessmann
Projektsteuerung

Tel.: 0209 / 402 441 70
Fax: 0209 / 402 441 75

Mail: peter.lessmann@
gelsenkirchen.de

Birgit Poslusny

Birgit Poslusny
Referat 61/Vw.
Fördermittelcontrolling/Haushalt

Tel.: 0209 / 169 - 4470
Fax: 0209 / 169 - 4345

Mail: birgit.poslusny@
gelsenkirchen.de

Stadtumbau City

Die City ist das „Schaufenster“ von Gelsenkirchen und die Visitenkarte der Stadt für ihre Besucher und Besucherinnen. Das Erscheinungsbild der Geschäfts- und Wohngebäude, der Straßen und Plätze steht sinnbildlich für die Attraktivität der gesamten Stadt. Viele Maßnahmen wurden umgesetzt.

Seit 2004 wurden rund 8 Mio. € an öffentlichen Mitteln investiert; erhebliche private Investitionen sind hinzugekommen. Mit dem Umbau des Bahnhofes und der Umgestaltung der Fußgängerzone hat sich die City bereits deutlich verändert. Symbol dafür ist das „Pulsierende Signallicht“, das Kunstobjekt auf dem Bahnhofsvorplatz. In der Gelsenkirchener City und der Altstadt leben rund 9.000 Menschen.

Bahnhofstraße


Eigentümer modernisieren gewerblich genutzte Gebäude, wie bei der Fassade des ehemaligen Kaufhauses Sinn oder am neuen Sitz von Touristeninformation und Stadtmarketing. Immobilienbesitzer und Geschäftsleute haben sich zu Interessen- und Standortgemeinschaften zusammengeschlossen und investieren in gemeinsame Vorhaben - zum Beispiel das neue „Winterlicht“. Eine gemeinsam entwickelte Gestaltungssatzung und ein Gestaltungsbeirat mit Experten aus Architektur und Städtebau sorgen für einheitliche Qualitätsstandards. Diese Projekte werden mit Fördermitteln unterstützt.

Zur einheitlichen Gestaltung der „Stadtmöbel“ gibt es ein übergreifendes „Corporate Design“ für Leuchten, Bänke, Pflanzbehälter, Fahrradständer und weitere Elemente. Ausgehend vom Bahnhofsvorplatz und der Bahnhofstraße wurden so neue Aufenthaltsqualitäten in einer Reihe von Straßen geschaffen.

Projekte im öffentlichen Raum haben attraktive Orte zum Verweilen geschaffen. Dazu gehören die Umgestaltung des Eingangsbereiches der Fußgängerzone an der Ahstraße, die Spielplatzangebote für junge Gäste an der Robert-Koch-Straße oder die Aufwertung der palmenbestandenen Arminstraße zur Gastromeile.

Der Umbau des Heinrich-König-Platzes und des Neumarktes in unmittelbarer Umgebung des neuen Hans-Sachs-Hauses haben 2012 begonnen. Nur wenige Meter entfernt steht die bluebox, der Info-Pavillon zur Stadterneuerung in Gelsenkirchen. Weiterhin ist es vorgesehen die Ebertstraße, die als wichtige Achse Hans-Sachs-Haus und Musiktheater verbindet, umzugestalten.

Altstadt und City sind auch ein wichtiger Wohnstandort in Gelsenkirchen. Die Stadt investiert in eine Aufwertung der Wohnungsbestände und bietet privaten Eigentümern kostenlose und kompetente Beratung (Download Flyer Modernisierung), die unter bestimmten Voraussetzungen durch Fördermittel ergänzt werden kann (Download Förderbroschüre). Dieser Ansatz wird ergänzt durch Projekte zur Begrünung und Öffnung der zahlreichen Blockinnenbereiche und Hinterhöfe.

 

Blick zur Altstadtkirche Sommer 2010